Firmung


Worum es geht
Mit der Firmung wird die Aufnahme in die katholische Kirche abgeschlossen. Die lateinische Wortwurzel „firmare“ bedeutet ins Deutsche übertragen „stärken“ oder auch „sich festmachen, bekräftigen“. Wer sich firmen lässt, ist bereit, sich vom Geist Gottes stärken zu lassen. Zugleich bekräftigt er im Firmgottesdienst öffentlich, dass er sich im katholischen Glauben festmachen will.


Wer sich firmen lassen kann
In unseren Pfarreien werden die Jugendlichen, die die 8. Klasse besuchen oder bis zum Zeitpunkt der Firmung 14 Jahre alt sind, zur Firmvorbereitung eingeladen. Die Einladungen werden Ende September/Anfang Oktober verschickt.
Auch ältere Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingeladen, sich firmen zu lassen  

Die Vorbereitung bei ihnen erfolgt nach persönlicher Absprache – ggf. in eigenen Vorbereitungstreffen.


Was zur Firmvorbereitung gehört
Wer sich zur Firmvorbereitung anmeldet, verpflichtet sich zur Teilnahme an den unterschiedlichen Vorbereitungsveranstaltungen. Dazu gehören vier Thementage, die regelmäßige Mitfeier von verschiedenen Gottesdiensten, die aktive Mitarbeit in einer Firmprojektgruppe und einige gemeinsame Aktionen.


Kontakt und Informationen bei
Pastoralreferent Achim Est